Vergabe von Medikamenten

Die Gabe von Medikamenten an erkrankte Kinder erfolgt grundsätzlich durch die Eltern oder medizinisch ausgebildetes Personal.

Ausnahmen beziehen sich auf chronische Krankheiten oder Situationen, in denen eine Medikamentengabe nur während der Betreuungszeit in der Einrichtung möglich ist.

Nur medizinisch unvermeidliche und organisatorisch nicht auch durch die Erziehungsberechtigten durchführbare Medikamentengaben können durch eine unter-wiesene Erzieherin oder einen Erzieher erfolgen.

Eine chronische Krankheit wie z. B. Diabetes, Epilepsie oder eine Allergie spricht in der Regel nicht gegen einen Besuch der Einrichtung. Ist das Kind aufgrund der chronischen Erkrankung auf die Verabreichung bestimmter Medikamente während des Aufenthaltes in der Kindertageseinrichtung angewiesen, sind hierzu individuelle Absprachen zwischen den Eltern und Fachkräften möglich.Immer wieder erzählen Kinder, dass es ihnen nicht gut geht oder dass sie noch in der vergangenen Nacht oder am Abend zuvor krank waren.

Deshalb möchten wir Sie bitten, Ihr Kind nach einem Infekt erst wieder in die Einrichtung zu bringen, wenn es vollkommen auskuriert, fit für einen anstrengenden Kita-Tag und sicher auch nicht mehr ansteckend ist. Seine Körpertemperatur, das Essverhalten, der Stuhlgang und seine Stimmung sind dabei ausschlaggebender als der Wunsch des Kindes, wieder in die Kita zu gehen!

Bitte lassen Sie uns zusammen die Verantwortung für die Gesundheit aller Kinder tragen!

News

Familienzentrum NRW: Kita-Einstein zum Familienzentrum NRW qualifiziert

Beitrittserklärung: [841 KB] werden Sie Fördervereins-Mitglied

Update

Letzte Änderung am 06.11.2018

Impressum Sitemap Datenschutz-Erklärung

2012 © Copyright Kita-Einstein.de | Familienzentrum NRW