Lenkungssystem

ermöglicht altersangemessene Selbstbestimmung

Eine der wichtigen Organisationsformen ist ein Lenkungssystem, das den Kindern ermöglicht, das Konzept nach und nach in ihrem individuellen Tempo anzunehmen und davon zu profitieren.
Im Folgenden möchten wir Ihnen das System in Kurzfassung vorstellen aber gleichzeitig betonen, dass – je nach Charakter, Fähigkeiten und Forderungen der Kinder – individuelle Handhabungen möglich sind.

Mäusekinder (0,4 – 3 Jahre)
bleiben mit den Gruppenerzieherinnen in ihrem Gruppenraum und machen mit ihnen Ausflüge in die Kindergartengruppen oder Aktionsbereiche.

Dreijährige Kinder
bleiben in der gruppenübergreifenden Spielzeit in den Aktionsbereichen, in denen ihre GruppenerzieherInnen eingesetzt sind. Nach einigen Monaten können sie auch andere Bereiche wählen, werden aber von den Erwachsenen ihrer Gruppe dort hingebracht.

Neu aufgenommene Kinder,
die älter als 3 Jahre sind, bleiben in der gruppenübergreifenden Spielzeit in den Aktionsbereichen, in denen ihre GruppenerzieherInnen eingesetzt sind. Nach 1-2 Monaten können sie nach Absprache in die anderen Bereiche gehen.

Vierjährige Kinder
bleiben in der gruppenübergreifenden Spielzeit in den Aktionsbereichen, in denen ihre GruppenerzieherInnen eingesetzt sind, können aber nach Absprache in die anderen Bereiche gehen.

Fünf- und sechsjährige Kinder
dürfen zwischen 10.00 und 12.00 ihre Aktionsbereiche ohne Absprache frei wählen.

Ältere aber unselbständige oder unzuverlässige Kinder,
die sich in der gruppenübergreifenden Spielzeit entgegen der Absprachen vorwiegend in den Flurbereichen aufhalten, bleiben für ca. 3-4 Wochen in den Aktionsbereichen, in denen die Erwachsenen ihrer Gruppe eingesetzt sind und bekommen dann eine neue Chance.

Für das Funktionieren der gruppenübergreifenden Arbeit ist es überaus wichtig, dass alle Erwachsenen immer miteinander im Gespräch bleiben, dass sie die gleichen Ziele verfolgen, sich gleichermaßen an Regeln und Vereinbarungen halten und den Kindern mit fachlichem und pädagogisch aufeinander abgestimmten Verhalten begegnen.

Diese Konzeptform ist deshalb keinesfalls einfacher, sondern erfordert eine viel intensivere Teamarbeit, ein ausgefeiltes Austauschsystem und kreatives Organisationstalent. Dieser, vielleicht zunächst als Mehraufwand erscheinende persönliche Einsatz jeder/s MitarbeiterIn wird jedoch kompensiert durch kreative

News

Familienzentrum NRW: Kita-Einstein zum Familienzentrum NRW qualifiziert

Beitrittserklärung: [841 KB] werden Sie Fördervereins-Mitglied

Update

Letzte Änderung am 06.11.2018

Impressum Sitemap Datenschutz-Erklärung

2012 © Copyright Kita-Einstein.de | Familienzentrum NRW