Aufgabenbereiche des Kinderparlamentes

1. Mitentscheidung

Jeweils 2 Delegierte (aus einer Gruppe) entscheiden mit über

  • Die Bestellung des Mittagessens wöchentlich mit einer Mitarbeiterin
  • Die Frühstücksbestellung wöchentlich mit zwei Mitarbeiterinnen im Wechsel
  • Die Angebote im Einsteinzimmer (Auswahl der übergeordneten Themenbereiche anhand von Auswahlkarten, ggf. auch konkreter, mit dem Mitarbeiter des nächsten Monats)

2. Verantwortlichkeiten

Jeweils 2 Delegierte (aus einer Gruppe) übernehmen die Verantwortung für

  • Die Sauberkeit des Außengeländes durch regelmäßige Überprüfung
  • Die Sauberkeit des Umgebungsbereichs der Einrichtung (Spielplatz und Gehwege) durch regelmäßige Überprüfung
  • Den Umgang mit Bilderbüchern in allen Räumen der Einrichtung durch regelmäßige Überprüfung

3. Mitgestaltung bei Aktivitäten

Als Gremium gestalten die Kinder mit

  • bei Themenfindungen für Feste
  • Gestaltung eigener Angebote bei Festen
  • Organisation besonderer Aktivitäten für Kinder

4. Vorschläge - Raumgestaltung/Materialangebebote

Als Gremium besichtigen die Kinder die Gruppenübergreifenden Spiel- und Aufenthaltsbereiche und machen Vorschläge für

  • Umgestaltung des Raumes
  • Materialanschaffungen
  • Materialaustausch
  • Ordnungssysteme

5. Evaluation

Als Gremium evaluieren die Kinder

  • die vorhandenen „Regeln für Kinder“ in der Einrichtung
  • den Tagesablauf in den Gruppen und gruppenübergreifend
  • die Umsetzung von Veranstaltungen (Bewertungsumfragen unter den Kindern nach den Aktivitäten)
  • die Mitbestimmungsmöglichkeiten der Kinder in den einzelnen Gruppen

6. Präsenz

Das Gremium bietet seine Dienste und Kontaktmöglichkeiten an

  • Auf der Homepage
  • Im Erker als Aushang (neben Förderverein, Team, Elternrat und Mitarbeiter). Bei der Begrüßung von Gästen, neuen MitarbeiterInnen usw.
  • In einem Anschreiben an jedes Kind
  • Aushang im Schaukasten vor der Einrichtung

Die Delegierten machen sich auf diesem Wege als AnsprechpartnerInnen für die Kinder und Erwachsenen bekannt, die auf diesem Wege ihre Wünsche, Beschwerden oder Anregungen ins Parlament tragen können.

7. Beschäftigung mit besonderen/ungeplanten Themen

Top-down-Themen

Themen, die von den Erwachsenen möglichst plastisch an die Kinder herangetragen werden

Z.B.

  • Wir wollen mit Euch die Gestaltung des Holzhauses planen
  • Wir wollen mit Euch planen, welches Fahrzeug angeschafft werden soll
  • Welche Geschenke bekommen die Eltern zu Weihnachten?
  • ...

Themen aus der Mitte

Themen, die sich im alltäglichen Zusammenleben ergeben.

Z.B.

  • Die Kinder nehmen n das Mittagessen nicht an
  • Die Toiletten sind regelmäßig verschmutzt
  • Es ist ein Unfall passiert
  • Beobachtungen der MitarbeiterInnen von besonderen Situationen

Bottom-up-Themen

Themen, die die Kinder selbst ins Parlament tragen

z.B.

  • Ich finde es doof, dass …
  • Ich wünsche mir, dass …
  • Ich hab eine Idee
  • Ich weiß von anderen Kindern, dass sie etwas nicht gut finden …

News

Familienzentrum NRW: Kita-Einstein zum Familienzentrum NRW qualifiziert

Beitrittserklärung: [841 KB] werden Sie Fördervereins-Mitglied

Update

Letzte Änderung am 06.11.2018

Impressum Sitemap Datenschutz-Erklärung

2012 © Copyright Kita-Einstein.de | Familienzentrum NRW